Die Olympioniken von SOÖ SFV Vorarlberg, siegten wieder bei den SO Deutschland Winter Games in Lam

Vorarlberg bei den Winter Spielen in Bayern, Lam erfolgreich

Ski Alpin Landesmeisterschaft mit int. Beteiligung in Schwarzenberg

Ski Alpin Event bei Special Sport Salzburg in Hallein

Die Olympioniken von Special Olympics Österreich, Sub-Fachverband Vorarlberg, siegten wieder bei den SO Deutschland Winter Games in Lam

Derzeit gewinnen die vom SOÖSFV Kader nominierten Olympioniken des ISV Caritas und der Special Friends im Ski Alpinen Bereich was es zu gewinnen gibt. Sei es bei den internationalen Special Olympics Ski Alpin Veranstaltungen und auch bei den Special Olympics Winter Games in Lam (Deutschland).

Auch kleinere Verletzungen konnten die Olympioniken mit ihrem Trainer Harald Aberer nicht abhalten, sich beim Edelmetall kräftig zu bedienen. Bei den Bewerben Super G und Riesenslalom waren Thomas Praxmarer mit Gold und Silber (Level 1) sowie Paula Türtscher (Level 1) mit 2 Silbermedaillen und Bettina Burtscher (Level 2) mit Gold und Bronze die großen Gewinner der Winter Games.

In den kommenden Wochen geht es nach Breitenwang zur ÖM und später nach Baden Württemberg sowie zu den Int. Winter Games in Oslo, Norwegen. Wir gratulieren den Olympioniken ganz herzlich und wünschen viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben im In- sowie Ausland.

Alle Ergebnisse auf einen Blick:

Herren Ski Alpin : Intermediate

Thomas Praxmarer
Level 1 Gruppe 1 Super G - Gold
Level 1 Gruppe 1 Riesenslalom - Bronze

Lukas Kaufmann
Level 1 Gruppe 1 Riesenslalom - Gold
Level 1 Gruppe 1 Super G - 4. Platz

Roman Barbisch
Level 2 Gruppe 1 Super G - Gold
Level 2 Gruppe 1 Riesenslalom - 5. Platz

Oliver Pfeifer
Level 1 Gruppe 1 Super G - Silber
Level 1 Gruppe 1 Riesenslalom - Silber


Damen Ski Alpin: Intermediate

Paula Türtscher
Level 1 Gruppe 1 Super G - Silber
Level 1 Gruppe 1 Riesenslalom - Silber

Johanna Pramstaller
Level 1 Gruppe 1 Super G - 4. Platz
Level 1 Gruppe 1 Riesenslalom - 4. Platz

Bettina Burtscher
Level 2 Gruppe 1 Super G - Gold
Level 2 Gruppe 1 Riesenslalom - Bronze

 

Vorarlberg bei den Winter Spielen in Bayern, Lam erfolgreich

Ein Bericht von Johanna Pramstaller

Vom 10.-13. Februar fanden die Special Olympics Nationalen Winterspiele in Deutschland, Bayern, Lam statt. Ein kleines aber feines Team aus Vorarlberg nahm in Schi Alpin das Angebot sehr gerne an. es war eine lange Fahrzeit von knapp 5 Stunden. Endlich angekommen. Wir wurden im Hotel Sonnbichl untergebracht.

Mit viel Freundlichkeit wurden wir sehr herzlich auf genommen und sogar Jimmy der Hund hatte eine Freude. Jetzt waren wir leicht müde von dieser Fahrt, und unsere Jungs hatten großen Hunger. Wir gingen Mittagessen. Dann hatte unser Trainer Harald eine gute Idee: wir gingen den Schihang anschauen und eine Runde Laufen, nach dieser langen Autofahrt! Den Abend ließen die Sportler gemütlich ausklingen.

2. Tag: Guten Morgen, jetzt gibt es leckeres Frühstück. Da am Montag Anreisetag war, konnten wir es eher ruhiger angehen, wir sind ja schon am Sonntag gefahren. Nach einem erholsamen ruhigen Tag war es am Abend endlich soweit: es fand die Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz im Dorfzentrum stadtt. Die Spiele wurden um 19:30 eröffnet, und jetzt hieß es, noch schnell Abendessen und dann gute Nacht. Wir Sportler wollen morgen eine Gute Zeit fahren!

3. Tag: Guten Morgen, nach einem leckeren Frühstück ging es in das Schigebiet Großer Arber. Dort wurden die Schi Alpin und Snowboard Bewerber ausgetragen. Auf sehr wenig Schnee aber gut präeparierten Pisten konnten unsere Athleten wie immer Vollgas geben und zeigten den anderen Sportlern, dass auch mit dem Vorarlbergern zu rechnen ist. Aber es war ja nur Gruppeneinteilung.

Jetzt hatten wir freie Fahrt, und wir gingen mit unserem Trainer Harald frei Schifahren, was unserer Gruppe natürlich gefällt: einfach mal ziehen lassen und schnell fahren. Nach drei Stunden Schifahren gingen wir noch Mittagessen, weil unsere Jungs hatten wieder mal ordentlich Hunger und danach gingen wir zurück ins Hotel. Einige Sportler wollten Floorball anschauen gehen. Kaum waren wir dort, war es leider schon fertig, da waren wir wohl zu langsam. Jetzt war es Zeit zum Relaxen und sich zu erholen. Am Abend saßen wir gemütlich mit den Steirern beim Essen, und es wurden schon die ersten Medaillen gefeiert von der Stocksport-Mannschaft.

4. Tag: Endlich ist es so weit: der erste Riesentorlauf am Vormittag konnte gestartet werden. Wie immer gaben alle Vollgas, und nach dem Mittagessen hieß es für die Damen und Herren gleich wider hinauf zum Start. Ein nasser Schnee machte es nicht einfach, aber unsere Sportler gaben wieder alles. Wir konnten an diesem Tag 1 mal Gold, 2 mal Silber, 2 mal Bronze und je einen 4. und 5. Platz holen. Nach dem ersten Tag war der Trainer Harald Aberer sehr zufrieden mit den Sportlern und zog sehr zufrieden eine positive Bilanz. Nach so einem anstrengenden Tag waren alle müde, und jeder versuchte sich etwas zu erholen. Wir gingen fein Abendessen, und danach gab es im Dorf noch eine Sportler-Disco vom Veranstalter. Es wurde ordentlich gefeiert und mit den Freunden gequatscht, getanzt und einfach geplaudert. Gute Nacht!

5. Tag: Der letzte Tag war an der Reihe. Jetzt hieß es beim Super G wieder alles geben. Es war nur ein Durchgang. Mann durfte sich keine Fehler erlauben, und es sah sehr gut aus. Zuerst kamen unsere Damen dran, sie waren alle schön eng bei den Torstangen dran, so wie es sich gehört. Unsere Jungs mussten leider länger warten, da sie in der Top-Gruppe waren, und es gab insgesamt 14 Gruppen.  Aber unsere Steirer ließen uns nicht im Stich und waren als Fan-Club dabei und feuerten uns an! Da kann ja fast nichts mehr schief gehen. Und wieder konnten wir nach dem Super G tolle Platzierungen machen. Nach der Siegerehrung gingen wir zurück ins Hotel, zogen uns um, und dann fand die Abschlussfeier statt. Die Fahne wurde heruntergenommen, und das Feuer wurde erlöscht. Die Bürgermeisterin wünschte allen Sportlern eine gesunde und gute Heimreise. Wir verabschiedeten uns noch, und dann ging es auf den Nachhauseweg.

Johanna erwähnte: Es waren echt tolle Spiele, es war alles schön, und ich hatte viel Spaß. Leider war der Hang absolut nichts für mich, es war zu flach. Mein Trainer gab mir Tipps, und ich konnte es so umsetzen. Obwohl ich alles in der Hocke fuhr, konnte ich leider nicht so viel Speed aufnehmen wie meine anderen Konkurrenten. Ich musste mich zweimal mit dem 4. Platz zufrieden geben. Ich mag es lieber steil als flach, aber man kann ja nicht immer vorne dabei sein. Die Deutschen sind unglaublich stark, fast schon chancenlos bin ich, aber ich habe mein bestes gegeben. Harald Aberer sagte, dass er auch zufrieden mit den anderen Plätzen sei, egal ob es ein 4., 5. oder 6. Platz ist. Das wichtigste sei, dass man sich anstrengt und wie immer Gas gibt.

Mit nicht weniger als 4 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen sowie 3 4. Plätzen und einem 5. Platz können sich die Ergebnisse sehen lassen, und wir, der ISV Caritas, waren wider mal sehr erfolgreich.

Danke an SO Deutschland für die Einladung, es hat alles gepasst und es waren tolle Spiele!

Auf ein baldiges Wierdersehen freuen wir uns ;)

Wir gratulieren zum Erfolg!

 

Ski Alpin Landesmeisterschaft mit internationaler Beteiligung - von Special Olympics Österreich, Sub-Fachverband Vorarlberg - in Schwarzenberg

Der Lanklift am Bödele stellte mit seinen bestens präparierten Pisten den Rahmen für die SOÖ LM - mit einer Rekordteilnehmerzahl (über 60 Olympioniken) - zur Verfügung.

Es sollte die Meisterschaft werden, wo nicht die immer favorisierten Olympioniken Medaillen ergattern konnten. Eine Meisterschaft, wo sich neue Skitalente in Szene setzen wollten und sollten. Auch die Rekordanmeldungen für den Unified-Bewerb (ein Olympionike und ein Partner bilden ein Team) wurden vom SOÖ Sub-Fachverband Vorarlberg erfreulich und sehr gerne entgegengenommen. Ist doch der Sport durch die verschiedensten Angebote besonders prädestiniert für Teilhabe und Inklusion in der Gesellschaft.

Bei der Damen Advanced Gruppe scheiterten Johanna Pramstaller und Paula Türtscher (beide ISV Caritas) im ersten Durchgang - durch Torfehler und Stürze - und somit war der Weg für Johanna Heins von Special Olympics Deutschland frei.

In der Gruppe Intermediate und Novice konnten sich Jasmin Tagwercher (Special Friends) und Nina Kopfer (ISV Caritas) durchsetzen. Für Nina Kopfer war es die dritte Goldene nach den Erfolgen in Liechtenstein und Hallein.

Für Thomas Praxmarer und Simon Berchtold (beide ISV Caritas) war die Hoffnung evtl. wieder Landesmeister zu werden durch Torfehler im ersten Durchgang beendet und Oliver Pfeifer (Special Friends) konnte nach zwei perfekten Durchgängen seine zweite SOÖ Goldene – nach Hallein vergangene Woche - vor den sehr starken Olympioniken aus Tirol und Liechtenstein erobern.

In der Advanced Gruppe II mussten sich Julian Schnetzer sowie Roman Barbisch (beide ISV Caritas) mit den Medaillenrängen Silber und Bronze begnügen.

Die SPZ Bludenz Olympioniken konnten sich in der Intermediate Herren Gruppe II durch Christian Kap (Gold) und Lukas Narrat (Silber) sowie in der Intermediate Gruppe Advanced III durch Peter Schranz (Gold), Fabian Enenkel ( Silber) sowie Simon Orlac (Bronze) besonders erfolgreich in Szene setzen.

Beim Unified-Bewerb ging der Landesmeistertitel 2014 Gruppe I an Simon Berchtold (ISV Caritas) und seinen Partner Gerhard Steurer vor Wolfgang und Alexander Haissl (Breitenwang). Am Start waren beim Unified-Bewerb nicht weniger als 50 Teams.

Bei der Siegerehrung überreichten die Sponsoren und Unified-Partner CEO Andreas Dorner (Dorner Electronic), GF Michael Wolf (Veits & Wolf Versicherungsagentur), Harald Giesinger (Sparkassendirektor) sowie Armin Berchtold (BM Schwarzenberg) die Urkunden und Medaillen. Heinrich Olsen Sportdirektor SOÖ konnte in seinen Grußworten an die Olympioniken besonders die Wichtigkeit des Sports als inklusiven Weg in die Gesellschaft für Menschen mit und ohne Behinderung betonen.

Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen ganz herzlichen und wünschen bei den nächsten großen Aufgaben in Lam (SOD) und bei der ÖM (Breitenwang Tirol) sowie in Baden-Württemberg (SOD) und beim SO Event in Oslo viel Erfolg, aber vor allem schöne Erlebnisse und Begegnungen.

Ski Alpin Event bei Special Sport Salzburg in Hallein

Klein aber fein könnte durchaus die Überschrift für den Ski Alpin Event in Hallein sein. Veranstaltet von Special Sport Salzburg mit einer Teilnahme von über 40 Olympioniken aus den SOÖ Programmen im In- und Ausland.

Fein aber überhaupt nicht klein - die startenden Olympioniken gaben sich untereinander sehr kämpferisch und schenkten absolut nichts her. Sie kamen, sahen und siegten, aber vergaßen nicht den olympische Gedanken sowie den SOÖ Eid:

Lasst mich gewinnen!
Wenn ich nicht gewinnen kann,
so lasst es mich wenigstens mutig versuchen!

Für die Olympioniken aus Vorarlberg war die Medaillenbilanz durchaus zufriedenstellend und überaus vielversprechend für die kommenden großen Aufgaben im In- und Ausland.

Bei den Damen konnte Johanna Pramstaller (ISV Caritas) in der Advanced Gruppe I sowohl in RTL wie im Super G ihre derzeitige hervorragende Form durch zweimal Gold bestätigen. Paula Türtscher (ISV Caritas) erreichte in der Gruppe II zweimal Silber und befindet sich, nach ihrer längeren Ski-Pause, auf dem Weg nach oben.

Mit Gold für Oliver Pfeifer (Special Friends) im Riesentorlauf und Thomas Praxmarer (ISV Caritas) im Super G, holten die Vorarlberger abwechselnd wieder Edelmetall vom Feinsten.

Auch Simon Berchtold mit Gold im RTL sowie Bronze im Super G und Roman Barbisch (beide ISV Caritas) mit Silber im Super G und RTL (Advanced Gruppe II) konnten ihr derzeitiges Leistungspotential in dem sehr starken Starterfeld in Szene setzen.

Julian Schnetzer und Dominic Rajh - Intermediate Gruppe I - wurden mit 2 Gold- sowie 2 Silbermedaillen für ihre Leistungen belohnt. Bettina Burtscher errang in Hallein zwei Silbermedaillen.

In der Gruppe Novice erreichten Simone Kneringer, Lorenzo Holzer und Nina Kopfer (alle ISV Caritas) den 1. Platz und somit konnten auch sie Goldmedaillen mit nach Vorarlberg nehmen. Stefanie Heinzle rundete das Ganze mit einer Silbermedaille ab.

Wir gratulieren allen teilnehmenden Olympioniken zur ihren Ergebnissen und wünschen weiterhin viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.